webdesign trends mobile first

10 Webdesign-Trends für 2019: Schrille Farbverläufe, Illustrationen & Mobile First

Zuletzt aktualisiert am

Die Webdesign-Trends des Jahres 2019 liegen bei bewusster Asymmetrie, kontraststarken Farben und Farbverläufen mit unkonventionellen Proportionen. Auch menschliche Illustrationen sind im Trend. Begleitet wird das ganze von dem „Mobile First“ Prinzip. Dabei orientiert sich das Webdesign zuerst an Smartphones und Tablets und erst im zweiten Schritt an der Desktop-Ansicht.

Webdesign-Trends kommen nicht von ungefähr. Sie entwickeln sich vielmehr als Antwort auf die sich ständig ändernden Vorlieben und Bedürfnisse deiner Webseitenbesucher. Im Jahr 2016 haben die Webdesign-Trends das „Medium Bildschirm“ mit sehr praktischen Elementen wie flachem Design z.B. Googles Material Design oder auch Apple Design Resources sowie die Benutzerfreundlichkeit der Bedienung von Mobiltelefonen zurecht in den Vordergrund gestellt.

2017 konnten wir im Webdesign erste Konzepte mit knalligen Farben und Formen beobachten, die insgesamt einen emotionaleren und dynamischeren Charakter mitbringen sollten. Im Jahr 2018 standen die Webdesign-Trends dann ganz im Zeichen von Schrägen, bunten Verläufen und Flat Design mit gezielten Schlagschatten. Heute möchte ich einen Blick in die Zukunft werfen und dir die 10 vielversprechendsten Webdesign-Trends für 2019 vorstellen.

Webdesign Trend #1: Kontraststarke Farbverläufe

Webdesign Trends 2019

Kontraststarke Farbverläufe werden im Jahr 2019 weiter ihre Daseinsberechtigung haben und sicherlich noch weiter zunehmen. Farbverläufe sind inzwischen sehr weit fortgeschritten und entwickeln sich zu harmonischeren Farbpaletten und einer subtileren Verwendung als vielleicht noch in ihrer damaligen ersten Version unter Microsoft Office. Auf der Plattform Gradient Hunt kannst du dir bspw. deinen perfekten Farbverlauf erstellen und als PNG herunterladen.

Seit einiger Zeit sind Gradients bereits von einigen der größten Unternehmen adaptiert und umgesetzt worden. Denk dabei an dass Instagram-Logo aus 2016 oder Apple Music. Farbenfrohe Verläufe hauchen Illustrationen und Grafiken auf deiner Webseite mehr Dynamik und somit Emotionalität ein, die wiederum sehr gute Verkäufer sind. Inzwischen gibt es bereits auch ganze CSS-Bibliotheken, die fertige Gradients für deine Webseite zur Verfügung stellen und dabei noch sparsam in den Ressourcen sind.

Webdesign Trend #2: Menschliche Illustrationen

Webdesign Trends 2019: Menschliche Illustrationen

Vielleicht ist 2019 endlich dass Jahr, in dem wir uns endgültig von generisch fotografierten, oft kitschigen Stock-Fotos mit unauthentisch wirkenden Alibi-Büroangestellten verabschieden werden. Der neueste Design Trend, Menschen zu illustrieren, verwendet übertriebene Proportionen und eher menschlich untypische Farbgebungen, um wunderbar unrealistische Figuren in Form von spannenden Illustrationen zu schaffen. Unabhängig davon, ob der Look eher karikaturhaft oder kubistisch ist, werden kreative Interpretationen menschlicher Figuren im gesamten Web in 2019 vermutlich weiter zunehmen.

Webdesign Trend #3: Abstrakte Geometrie

Webdesign Trends 2019: Abstrakte Geometrie

Farbenfrohe 3D-Formen, Flecken, Bausteinskulpturen oder Ähnliches sind inzwischen einer der vorherrschenden Webdesign-Trends für 2019 und geben das Gefühl als würde man in seinen Kindergarten oder Kunstunterricht zurückkehren. Webdesigner und Agenturen stapeln und überlagern inzwischen nur zu gerne geometrische Formen auf spielerisch abstrakte Art und Weise, um einfach aufmerksamkeitsstarke Webseiten zu gestalten. Dieser Webdesign Trend lässt die Fantasien deiner Besucher ankurbeln und steigert die positive Assoziation mit deiner Webseite. Mehr Kreativität und Offenheit eingeschlossen, vor allem für die digitale Wirtschaft wie Agenturen, Designer und Freelancer, die im Netz ihr täglich Brot verdienen.

Webdesign Trend #4: Dynamische Muster

Webdesign Trends 2019: Muster

Obwohl Hintergründe mit wiederkehrenden Mustern in den frühen Tagen des Internets sehr beliebt waren, fielen sie durch das Flat Design und die immer minimalistischeren Layouts zum Opfer. Doch gerade kleinere und farbenfrohe Muster erleben ein starkes Comeback. Sowohl als dynamische Grafiken eher im Hintergrund einer Webseite als auch als zusätzliche Illustration in ganzen Grafiken. Schöne Beispiele findest du jederzeit bei Dribbble.com. Die Plattform ist meine persönliche erste Wahl, um mir Inspiration einzuholen und mich regelmäßig mit den neusten Webdesign-Trends auseinander zu setzen.

Webdesign Trend #5: Isometrische Darstellung

Webdesign Trends 2019: Moderne Collagen

Mit realistischen Perspektiven und Proportionen erweist sich die isometrische Darstellung deiner Produkte oder Dienstleistungen als absoluter Hingucker auf deiner Webseite. Diese Miniaturszenen sind eine ausgezeichnete Art und Weise, um Storytelling zu betreiben und einen gewissen Gemeinschaftssinn aufzubauen. Die 3D-Modelle sind eine willkommene Abwechslung zum beliebten Flat Design und möglichst minimalistischen Grafiken, wovon die meisten Webseiten Gebrauch machen. 3D-Modelle bringen Liebe zum Detail zum Ausdruck und bleiben dennoch abstrakt genug, um für fast jede Art von Branding oder Story geeignet zu sein.

Gutenberg und WordPress 5.0 E-Book

Webdesign Trend #6: Rasterlayouts

Webdesign Trends 2019: Rasterlayouts

Gerasterte Layouts und Grafiken haben im Jahr 2018 ihre endgültige Akzeptanz im Webdesign erreicht. Im Jahr 2019 werden wir noch mehr Rasterlayouts sehen, die an der ein oder anderen Stelle mit Überlappung von einzelnen Bereichen spielen. Wenn das für dich chaotisch aussieht, ist dies auf den ersten zwar Blick korrekt, letztendlich ist das aber genau das Ziel dieses Designs. Die eher untypische Rasterung des Layouts sorgt dafür, dass du dich länger mit den Inhalten auseinandersetzt. Ergo, längere Aufmerksamkeitsspanne und damit längere Verweildauer auf deiner Webseite.

Obwohl verschiedene Elemente nicht symmetrisch angeordnet sind, wirkt das Erscheinungsbild oft alles andere als unästhetisch. Rasterlayouts vereinen brutalistische Tendenzen, genannt „Web Brutalism“, mit dem uns allen bekannten Webdesign Trend des Minimalismus. Oft harmonieren die Formen mit verschiedenen Seitenelementen sehr gut. Sie verleihen z.B. einem Flat Design mehr Tiefe, aber lassen auf der anderen Seite auch mehr Spielraum für den so wichtigen „Weißraum“.

Webdesign Trend #7: Moderne Collagen

Webdesign Trends 2019: Moderne Collagen

Zeitschriften- und Zeitungscollagen gehören zwar der Vergangenheit an, aber Multimedia-Collagen werden online immer beliebter. Abstrakte Collagen sind Elemente aus vielen anderen aktuellen Webdesign-Trends wie geometrischen Formen, Illustrationen und Farbverläufen und sind mehr als nur die Summe von Wild zusammengewürfelten Grafiken. Sie sind eine gute Möglichkeit, unterschiedliche Elemente miteinander zu vereinen und die Aufmerksamkeit deiner Besucher deutlich zu erhöhen.

Außerdem grenzt du dich von der breiten Masse ab, wenn du dich mit den gängigen Webdesigns Trends der letzten Jahre beschäftigt hast. Ich persönlich musste mich einige Zeit an diesen meist „wild zusammengewürfelten Haufen“ gewöhnen. Inzwischen sind solche Collagen aber eine gelungene Abwechslung im Webdesign-Einheitsbrei geworden, welchen Fertig-Webbaukästen wie Jimdo oder WIX leider zu oft mit sich bringen.

Webdesign Trend #8: ‚Mobile First‘

Webdesign Trends 2019: Mobile First

Mit dem Begriff „Mobile First“ wird insgesamt das Konzept für Webdesign und die Konzeption von Webseiten Design bezeichnet. Das Mobile First Konzept sieht vor, dass vor allem für Smartphones und Tablets optimierte Ansicht zuerst entwickelt wird und dann sukzessiv Ergänzungen stattfinden. Damit folgt die Mobile First Strategie der Tendenz, dass immer mehr Besucher mit dem Smartphone oder Tablet auf deiner Webseite surfen und nicht wie früher hauptsächlich mit dem Desktop-Computer oder Laptop.

Inzwischen hat auch Google die Bedeutung von Mobile First nochmals deutlich verstärkt, seitdem der weltweit führende Suchmaschinen-Anbieter die sogenannte „Mobile Friendliness“ 2016 zu einem wichtigen Rankingfaktor und später sogar den „Mobilen Index“ zum primären Index(!) gemacht hat. Statt der Desktop-Version wird seitdem die mobile Version deiner Webseite vorrangig vom Google Bot gecrawlt.

Somit hat dass Mobile First Konzept unter Umständen massive Auswirkungen, positiv wie negativ, auf deine Suchmaschinenoptimierung, die du bei einem Redesign auf jeden Fall beachten solltest. Neuere Elemente wie die Voice Search, also die Suche via Spracheingabe sowie der Website Speed, also die Performance deiner Webseite, nehmen weiter unabhängig von aktuellen Webdesign-Trends an Bedeutung zu. Diese Aspekte solltest du in 2019 somit für die Optimierung deines Webdesigns in Betracht ziehen.

Webdesign Trend #9: ‚Brutalismus-Stil

Webdesign Trends 2019: Web Brutalism

Der Brutalismus-Stil oder auch „Web Brutalism“ ist ein Webdesign Trend, welchen es nun bereits seit einigen Jahren gibt und entgegen aller Annahmen weiter an Befürwortern dazugewinnt. Wie der Name bereits anklingen lässt, handelt es sich dabei um eine besonders ausladende Form von Design-Elementen, die meist im krassen Gegenteil zu anderen Elementen auf der Webseite dargestellt werden. Ein gutes Beispiel wäre der Komplementär-Kontrast der eigentlich dafür sorgt, dass bestimmte Farbkombinationen, wie beispielsweise Blau-Orange oder auch Rot-Grün, sehr gut miteinander harmonieren.

Beim Brutal Design hingegen werden Absichtlich die am wenigsten passenden Farbkombinationen und Elemente verschmolzen, um genau diese Art von „brutaler Gestaltung“ herbeizuführen. Inzwischen gibt es auch größere Startups und Unternehmen, die auf diesen Design Trend aufspringen, um sich von der breiten Masse an wiederholenden Webdesigns abzuheben. Auch ganze Plattformen, über bekannte und nicht so bekannte Websites, sind inzwischen bei Google leicht zu finden. Ich persönlich kann mich mit dieser Form von Webdesign immer noch nicht ganz anfreunden, bin aber gespannt, welchen Stellenwert diese Designrichtung in Zukunft erhält.

Webdesign Trend #10: Website Speed

WordPress-Hosting-Vergleich

Wie oben bereits kurz angedeutet, kommen und gehen Trends Jahr für Jahr, egal ob in der Mode oder auch beim Webdesign. Meiner Meinung nach eine gute Sache, denn so wird unser Business niemals wirklich langweilig! Anders sieht es dort schon mit der Performance deiner Webseite aus. Sie ist inzwischen einer der wichtigsten Ranking-Faktoren für Google – die Suchmaschine mit dem größten Marktanteil weltweit.

Google kommuniziert mittlerweile ganz offen, wie wichtig die schnelle Ausgabe deiner Webseite ist, um entsprechend hoch bei den SERPs (Suchergebnisseiten) gelistet zu werden. Entsprechend ist Webdesign nur einer der nötigen Faktoren. Um hier mit dem wirklich großen Thema der Website Speed Optimierung und den für die Optimierung nötigen Pagespeed Tests nicht den Rahmen zu sprengen, empfehle ich dir unser 35+ Seiten starkes Performance E-Book mit allen unseren Erfahrungen als WordPress-Hosting-Spezialist Nr. 1 sowie unseren WordPress-Hosting-Vergleich mit über 250 Testergebnissen von realen Nutzer-Webseiten.

Was sind deiner Meinung nach die Webdesign-Trends für das Jahr 2019? Ich freue mich über dein Feedback und weitere spannende Ideen.

Kennst du schon die aktuellen WordPress-News?

Erhalte alle zwei Wochen unsere neusten Blog-Artikel und Neuigkeiten rund um WordPress!

Ja, ich bin mit der Datenverarbeitung einverstanden.